Front Page>de>Kolovesi

Die Landschaft des Nationalparks Kolovesi wird beherrscht von labyrinthischen Inselgruppen und kantigen Felsblöcken. Die Saimaa-Ringelrobbe und der Seeadler fühlen sich hier wohl. Es ist des Paddlers Paradies, denn das Fahren mit Motorbooten ist in diesen Gewässern untersagt.

Nature

Die Inseln Vaajasalo und Mäntysalo decken den Großteil der Nationalparkfläche ab. Ferner gehören kleinere Inseln und Klippeninselchen sowie einige Gebiete auf dem Festland dazu. Es ist ein Labyrinth von Inseln, mit engen Buchten und Wasserpassagen, umgeben von steilen Felsen. Die kontinentalen Gletschermassen hobelten die Seebecken aus, und so entstanden tiefe Seen und stattliche Felsen. Die tiefste Stelle im See Kolovesi misst 47 Meter. Umliegende Gewässer und Ufer gehören zum finnischen Nationalen Uferschutzprogramm.

Die sogenannten Teufelsfelder im Nationalpark Kolovesi, besät mit erratischen Blöcken und schroffem Gestein, wurden während der Eiszeit durch die gewaltigen Schwankungen des Wasserstands geformt. Die eigenartigen Profile des zerklüfteten Felsgesteins sind einzigartig, urtypisch für Kolovesi. Die Felsenufer sind bewachsen mit knorrigen Kiefern, oder es türmen sich steiler Felsgestein und Findlingsblöcke in kantigen Haufen entlang der Uferlinie. (Zentralamt für Forstwirtschaft).

Faszinierende Felsenzeichnungen

Von Hand gezeichnete menschliche Figuren an der steilen Felswand des Bergchens Ukonvuori erzählen von einstmals dagewesenen Menschen, die hier in dieser Gegend fischten und jagten. Die Zeichnungen sind ungefähr 5000 Jahre alt und datieren demnach aus dem frühen grübchenkeramischen Zeitalter. Felsenzeichnungen können Sie außerdem an den Felswänden der Bergchen Havukkavuori und Vieruvuori in der Nähe des Nationalparks bewundern. (Zentralamt für Forstwirtschaft) Ukonvuori ist von Kirkkoranta leicht zu erreichen: es gibt dort eine Anlegebrücke und aufschlussreiche Information über die Gegend.

Lagerfeuerstellen und Kochhäuschen

Nahe der Anlegestelle in Käkövesi gibt es eine Überdachung, wo man kochen kann. Die Lagerfeuerstellen befinden sich hier:

  • Pitkäsaari Island, Pyylinoja, Syväniemi, Laajakaarre, Hirviniemi, Vaajasalo, Lohilahti Bay und Kirkkoranta.

Bitte beachten, dass das Anzünden von offenen Feuern untersagt ist, wenn Waldbrandgefahr angekündigt ist.

  www.nationalparks.fi/en/kolovesinp

© SaimaaHoliday 2018